01.02.2021

Testhelfer in Pflegeeinrichtungen gesucht

Bundesweite Hotline für Freiwillige gestartet

Freiwillige können Pflegeeinrichtungen bei Corona-Schnelltests unterstützen – und so mithelfen, die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern und Besuche zu ermöglichen.

Zur Unterstützung von stationären Pflegeeinrichtungen hat die Bundesregierung am Montag eine Hotline und ein Internetportal gestartet. Dort können sich freiwillige Helferinnen und Helfer melden. Mit den zusätzlichen Kräften sollen Personal sowie Besucherinnen und Besucher getestet werden, um Besuche zu ermöglichen und Infektionen vorzubeugen.

Corona-Schnelltests dienen dazu, die Ausbreitung von Infektionen in Einrichtungen zu verhindern und gleichzeitig Besuche zu ermöglichen. Dies geht jedoch mit einem zusätzlichen Personalaufwand einher. Deshalb werden zunächst für etwa drei Wochen weitere Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr die Einrichtungen unterstützen. Danach sollen Freiwillige eingesetzt werden, die das Deutsche Rot Kreuz vor Ort schult. Neben Personen aus medizinischen, pflegerischen und sonstigen Heilberufen oder mit einer sozialen Ausbildung können sich geeignete Personen ohne medizinische Vorbildung melden.

Interessierte können sich bei der bundesweiten Hotline der Bundesagentur für Arbeit unter

0800 455 55 32

informieren und ihr Interesse bekunden. Sie ist montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr besetzt. Die Bundesagentur hat zudem eine Webseite mit weiteren Informationen auf der auch die Bedarfsliste der Landkreise und kreisfreien Städte an Testhelferinnen und Testhelfern veröffentlichen wird und FAQ für Kommunen und Freiwillige zu finden sind. Weitere Informationen sind auf www.arbeitsagentur.de/corona-testhilfe abrufbar.