24.10.2019

2. Braunschweiger­­LANDpartie

findet am 13. September 2020 statt.

58 Veranstaltungen in über 20 Orten wurden zur 1. BraunschweigerLANDpartie im April des Jahres angeboten. Zahlreiche Personen nahmen an diesem, vom Landkreis Wolfenbüttel angestoßenen, Fahrradevent teil. Grund genug für den Landkreis Wolfenbüttel, die Landpartie auch im kommenden Jahr fortzuführen. Im Fokus steht diesmal die Region rund ums Okteral von Wolfenbüttel-Halchter über Börßum bis Schladen. Der Termin steht schon fest: Es ist Sonntag, der 13. September 2020.

„Wir wollen den Termin schon jetzt in die Welt tragen. Mit der BraunschweigerLANDpartie machen wir auf die Schätze aufmerksam, die vor der Haustür liegen, und schaffen einen Anlass, sich mal wieder auf das Fahrrad zu schwingen“, erklärte Landrätin Christiana Steinbrügge. Im September 2020 wird die Region rund ums Oktertal im Fokus stehen. Vor allem in der Samtgemeinde Oderwald und in der Gemeinde Schladen-Werla hoffen die Initiatoren auf viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Marc Lohmann, Bürgermeister in Oderwald, betonte, dass es viele Kleinode in dieser Region gebe. Neben der eindrucksvollen Landschaft mit Okertal oder Oderwald seien es vor allem die weniger bekannten Orte und Plätze, die zu entdecken sich lohnten. Als Beispiel nannte er das Sandmuseum und die kleine Bierbrauerei in Cramme. Stellvertretend auch für den Schladener Bürgermeister Andreas Memmert zählte er weitere Sehenswürdigkeiten auf: Die Fachwerkstadt Hornburg, die Werlapfalz bei Werlaburgdorf, den historischen und den frisch restaurierten Bahnhof in Börßum sowie das Rittergut in Dorstadt. „Wir machen daher sehr gerne bei der BraunschweigerLANDpartie mit“, sagte Lohmann.

Das bewährte Konzept der ersten Landpartie wird beibehalten. Über die Mulitplikatoren aus Bürgermeistern, ADFC, Landvolk und Landkreis, werden private Veranstalter gewonnen. Diese sind etwa Vereine, Institutionen, Dorfgemeinschaften oder Privatpersonen. Diese können zum 13. September Tür und Tor zu ihren Museen, Gärten, Häusern, Dörfern, Bauernhöfen und vielen weiteren Orten öffnen und so für Besucherinnen und Besucher erfahrbar machen. „Wenn Sie schon eine Idee für eine Veranstaltung haben, können Sie sich schon gerne jetzt melden“, sagte Kerstin Geffers, Projektkoordinatorin des Landkreises für die Landpartie.

„Mit der BraunschweigerLANDpartie werben wir auch für das Fahrradfahren“, erklärte Landrätin Steinbrügge. Der Landkreis ist als Fahrradfreundliche Kommune zertifiziert. Derzeit werde das Radverkehrskonzept des Landkreises aktualisiert. „Fahrradfahrer aus Braunschweig oder anderen Orten können mit der Bahn anreisen“, ergänzte Erica Neumann, ADFC-Vorsitzende aus Wolfenbüttel. Die Region sei über die Bahnhöfe, etwa in Börßum und Schladen, gut angebunden. Den Radverkehr zu fördern ist auch eines der Ziele des Regionalverbandes Großraum Braunschweig, erklärte dessen erste Verbandsrätin Manuela Hahn. „Daher unterstützen wir solche Radevents und haben im kommenden Jahr einen Fördertopf von 40.000 Euro aufgelegt und hoffen auf einen Förderantrag des Landkreises Wolfenbüttel“, so Hahn.